Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Luca (c) Sylvia HaßLuca (c) Sylvia Haß

 

Leseprobe Trau Dich - wünsch Dir was!

Inhaltsverzeichnis

Mein Zauberlehrling
Wie können diese neuen Sachen in deinen Spielpark kommen?
Was macht ein Magnet?
So einen ähnlichen Magneten gibt es in dir!
Was sendest du aus?
Denken und Fühlen
Was geschieht, wenn wir denken und fühlen?
Wieso ist es wichtig, was wir denken und fühlen?
Was wir aussenden, kehrt zu uns zurück
Was kannst du jetzt von Marie und Luca lernen?
Wer antwortet dir auf deine Schwingungen, die du aussendest?
Willkommen im Universum
Nun kommen wir zu uns Menschen
Wie kannst du mit dieser Zauberenergie deinen Spielpark gestalten?
Wunscherfüllung
Spielregeln des Wünschens
So bestellst du beim Universum
Trickkiste für gute Laune = die beste Unterstützung zur Wunscherfüllung
Was geschieht mit der Lieferung vom Universum, wenn du schlecht gelaunt bist?
Deine Lieferung besteht aus zwei Teilen
Spielanleitung für dein Leben
Lebenswege
Sich selbst mögen
Das Eisberg-Modell
Was sind Glaubenssätze?
Woher kommen Minus-Glaubenssätze?
Wie wirken Minus-Glaubenssätze?
Wortspiele
Dein kluger Bauch
Du bist wertvoll
Negative Energie ins Leben holen
Sich mit anderen vergleichen
Sich über andere lustig machen
Andere sind wie lebendige Spiegel
Kleine Zusammenfassung für ein lustiges Leben
Ein paar Worte an dich
Ein paar Worte über mich

 

Mein Zauberlehrling

Ich stelle dir hier meinen Neffen Luca vor: Er ist 10 Jahre alt. Luca hat bei diesem Buch mitgewirkt und einiges für dich ausprobiert.

Luca hat mich unterstützt, mein Buch so zu schreiben, dass du und alle anderen Kinder es verstehen können. Er war mein Ratgeber und Kritiker. Das hat er gut gemacht. Du wirst es beim Lesen merken.

Luca wird dich durch das Buch begleiten und er wird dir immer wieder begegnen.

Lucas Welt vergleiche ich mit einem Spielpark seines Lebens.

Was will Luca sich noch zaubern?

Luca wünscht sich einen ganz großen Rasen zum Fußball spielen. Außerdem will er ein neues Fahrrad und ein neues Wii-Spiel.

Was gibt es in deinem Spielpark für schöne Dinge? Was wünschst du dir noch? Hier hast du Platz für deinen persönlichen Wunschzettel:

_______________________________________

_______________________________________

 Jetzt schauen wir gleich, wie wir deine Wünsche in deinen Spielpark bringen können.

Wie können diese neuen Sachen in deinen Spielpark kommen?

Kannst du dir vorstellen, dass du diese neuen Sachen mit aus-wählen kannst und dass viele deiner Wünsche in Erfüllung gehen können? Das heißt, du selbst kannst mitbestimmen, welche Dinge es in deinem Spielpark gibt. Das meine ich damit, wenn ich schreibe: Trau Dich – wünsch Dir was! Eine Entdeckungsreise zu deiner inneren Zauberkraft.

In diesem Buch zeige ich dir, wie du dir deine Wünsche erfüllen kannst – mit Hilfe deines inneren Magneten und des Universums. Ich erkläre dir die Spielregeln des Lebens. Du wirst dich noch wundern, was du alles kannst. Lass dich überraschen. Wir fangen sofort an.

Was macht ein Magnet?

Ein Magnet hat zwei Pole, das heißt zwei verschiedene Seiten: Den einen Pol nennt man Plus, den anderen Minus.

Wenn du zwei Magnete nimmst, dann ziehen sich die ungleichen Seiten dieser Magnete an – also Plus und Minus - und die gleichen Seiten dieser Magnete – also Plus und Plus - stoßen sich ab. Das hast du bestimmt schon in der Schule gelernt.

Wenn der Magnet etwas abstößt, liegt das an einer unsichtbaren Kraft. Du spürst diese Kraft, wenn du die Magnete zusammendrücken willst. Das nennt man „Abstoßung“. Beim Abstoßen weichen sich die Magnete gegenseitig aus.

Das Gegenteil von Abstoßung ist Anziehung. Die Magnete scheinen sich magisch anzuziehen. Einmal „vereint“, kannst du sie kaum wieder trennen.

Es gibt also zwei Seiten, eine positive und eine negative. Wunderst du dich, wieso ich dir das erkläre?

Für deinen Spielpark und für dein Leben ist das wichtig. Du wirst gleich sehen, warum.

So einen ähnlichen Magneten gibt es in dir!

Ja, das darfst du mir glauben. In dir gibt es wirklich einen inneren Magneten. Dieser zieht Dinge an oder er stößt sie ab. Genau dieser Magnet kann dir helfen, deinen Lebensspielpark zu gestalten.

Ich werde dir das jetzt ausführlich erklären. Wundere dich nicht, wenn ich mich manchmal wiederhole. Mir ist es wirklich wichtig, dass du alles verstehst.

Also noch einmal: ein Magnet zieht Dinge an und er stößt Dinge ab.

Und wie ist das bei uns Menschen? Wie wirkt dein innerer Magnet oder der von Luca oder meiner?

Dein innerer Magnet wirkt anders als der echte Magnet aus Metall. Bei deinem inneren Magneten ist es genau umgekehrt, es ziehen sich die gleichen Seiten an. Das bedeutet, Gleiches zieht Gleiches an. Plus zieht Plus an und Minus zieht Minus an.

Wir senden mit unserem inneren Magneten unsichtbare Kräfte nach außen und wir ziehen mit diesen Kräften Dinge an. Das heißt, auch Luca sendet Dinge nach außen und er zieht somit Dinge in sein Leben.

Senden bedeutet, Luca gibt etwas nach außen und anziehen bedeutet, Luca empfängt etwas von außen.

Das ist wie mit einem Brief von der Post. Du kannst einen Brief versenden und du kannst einen Brief empfangen.

Was wir senden und empfangen, das erkläre ich dir auf den nächsten Seiten.

Was sendest du aus?

Rate einmal - was geht aus dir und auch aus Luca unsichtbar hinaus? Was kann das sein? Was sind deine unsichtbaren Kräfte?

Denke erst kurz nach, bevor du weiterliest. Danke.

Du denkst den ganzen Tag und du fühlst den ganzen Tag.

Hast du schon einmal genau auf deine Gedanken geachtet? Sie sind wie die Luft, die wir atmen, also immer da. Und sie tanzen wie die Blätter im Wind – gerade hast du noch an deine Hausaufgaben gedacht und in der nächsten Sekunde denkst du an deine Freunde und ans Spielen.

Unsere Gedanken sind immer in Bewegung, wie die Blätter im Wind, ohne dass wir sie groß beachten. Ruhig sind unsere Gedanken nur manchmal, wenn wir meditieren oder unseren Atem beobachten. Dann ist es für einen Moment still in unserem Kopf. Auch wenn wir erschrecken, sind unsere Gedanken sofort weg.

Unsere Gedanken sind in unserem Kopf und sie bewegen sich auch aus unserem Kopf hinaus. Kannst du dir das vorstellen?

Du sendest positive und negative Gedanken unsichtbar nach draußen. Das sind dann zum Beispiel Freude oder auch schlechte Laune, die du unsichtbar sendest. Das machst du ständig. Luca und ich, wir machen das auch.

Du sendest also immer alles aus, was du denkst. Dazu kommen noch deine Gefühle, wie zum Beispiel gute Laune oder schlechte Laune. Auch deine Gefühle gehen wie deine Gedanken unsicht-bar aus deinem Körper hinaus. 

Deine Gefühle sind spürbar – wie die warmen Sonnenstrahlen oder der Wind, auch wenn man beides nicht sehen kann.

Die unsichtbare Kraft deines inneren Magneten sind deine Gedanken und deine Gefühle. Diese sendest du aus dir hinaus. Unsere Gedanken und Gefühle sind eine unsichtbare Kraft, sie sind Energie.

Unsichtbare Kräfte, also Energien sind zum Beispiel:

  • Die unsichtbare Kraft der Sonne sind ihre Sonnenstrahlen, die uns Wärme bringen. Du siehst, dass die Sonne hell scheint, und du spürst die Wärme auf deiner Haut. Die einzelnen Sonnenstrahlen siehst du bei blauem Himmel nicht.
  • Die unsichtbare Kraft des Windes ist Luft, die sich langsam oder schnell bewegt. Du spürst den Wind auf deiner Haut. Die Luft, die sich bewegt, die siehst du nicht.

Deine Gedankenenergie und Gefühlsenergie sind unsichtbare Kräfte, die sich bewegen und die du aussendest. Auch wenn du deine Gedanken und Gefühle, so wie die Sonnenstrahlen und den Wind, nicht sehen kannst, du sendest diese aus - als unsichtbare Kraft, als unsichtbare Energie.

Das, was wir unsichtbar senden, kommt auch bei anderen Menschen an. Das ist so ähnlich wie wenn du pustest. Das Pusten bewegt die Haare deiner Freundin oder deines Freundes. Nur die Luft selbst, die du pustest, die kannst du nicht sehen, die kannst du nur spüren.

Nehmen wir an, deinem Freund geht es schlecht und er behält das für sich. Er sendet dann seine Gedanken und Gefühle unsichtbar nach außen und es kommt bei dir an. Du spürst, dass es ihm schlecht geht, ohne dass er etwas zu dir sagt.

Wenn deine Mama oder dein Papa verärgert sind, dann spürst du das auch schon, bevor sie etwas zu dir sagen. Es kam bestimmt schon vor, dass du dich versteckt hast, um einer Standpauke zu entgehen. Oder?

Deine Eltern senden also unsichtbare Energie oder Kraft aus, die du spürst. Du kannst so schon fühlen, ob sie gut oder schlecht gelaunt sind, bevor sie es dir sagen. Das heißt, ihre unsichtbare Kraft oder Energie kommt bei dir an – ganz ohne Worte.

Ob es dir also gut oder schlecht geht, du sendest alles in Form von unsichtbarer Kraft oder Energie nach draußen in die Umgebung und zu anderen Menschen.

 

Alles weitere könnt Ihr in meinem Buch nachlesen mit vielen schönen Zeichnungen... und hier gehts zur Buchbestellung/Bezugsquellen

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?